haftpflichtversicherung.com

CAPITAL CORP. SYDNEY

73 Ocean Street, New South Wales 2000, SYDNEY

Contact Person: Callum S Ansell
E: callum.aus@capital.com
P: (02) 8252 5319

WILD KEY CAPITAL

22 Guild Street, NW8 2UP,
LONDON

Contact Person: Matilda O Dunn
E: matilda.uk@capital.com
P: 070 8652 7276

LECHMERE CAPITAL

Genslerstraße 9, Berlin Schöneberg 10829, BERLIN

Contact Person: Thorsten S Kohl
E: thorsten.bl@capital.com
P: 030 62 91 92

Ist die Kfz-Haftpflicht auch im Ausland gültig?

Ist die Kfz-Haftpflicht auch im Ausland gültig?

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung, die in Deutschland abgeschlossen wurde, ist im europäischen Ausland genauso gültig wie daheim. Hinzu kommen auch noch einige Mittelmeerstaaten wie Marokko oder Tunesien, in denen die deutsche Kfz-Haftpflicht Gültigkeit besitzt.

Die „Grüne Versicherungskarte“ als Versicherungsnachweis

Als Versicherungsnachweis gilt die so genannte „Grüne Versicherungskarte“, auf der alle wichtigen Versicherungsdaten stehen. In EU-Staaten und Ländern, mit denen ein Kennzeichenabkommen vereinbart wurde (Schweiz, Norwegen, Lichtenstein, Island, Kroatien etc.), reicht das deutsche Kennzeichen als Versicherungsnachweis aus. Dennoch empfehlen Versicherer, die Grüne Versicherungskarte im Urlaub und auf Reisen immer mit sich zu führen, um die Schadensregulierung im Erstfall schneller und einfacher abwickeln zu können.

Unfälle mit ausländischen Kraftfahrzeugen

Doch was geschieht, wenn man gar nicht mit dem eigenen Wagen einen Unfall verursacht, sondern mit einem ausländischen Pkw (z.B. Miet- oder Leihwagen)? Wer plant, im Ausland einen Miet- oder Leihwagen zu benutzen, sollte zuvor eine so genannte „Mallorca-Police“ abschließen. Diese Versicherungspolice macht es möglich, den Versicherungsschutz der deutschen Kfz-Haftpflicht mit seinen entsprechenden Deckungssummen auch bei Miet- und Leihwagen im Ausland in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise braucht man weder die unterschiedlichen Rechtsverhältnisse noch die oft niedrigeren Leistungsstandards der Kfz-Versicherungen im Ausland zu fürchten.

Einheitliche Regelungen innerhalb der EU

In den letzten Jahren hat sich der Versicherungsschutz für Autofahrer innerhalb der EU verbessert. Die gesetzlich vorgeschriebenen Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden wurden erhöht und der Versicherungsschutz stärker vereinheitlicht. Außerdem ist es mittlerweile auch möglich, Schadensersatzansprüche vor einem einheimischen Gericht durchzusetzen, wenn man im Ausland selbst zum Geschädigten wurde. Vorher war das nur vor einem Gericht im Urlaubsland möglich.