Sind Schlüsselschäden in jeder Privathaftpflicht enthalten?

Unter Schlüsselschäden versteht man den Verlust von privaten oder fremden Schlüsseln sowie solchen, die man im Rahmen seines Berufes oder bei der Ausübung eines Ehrenamtes benutzt. Besonders teuer kann es werden, wenn man den Schlüssel zu einer zentralen Schließanlage verliert (z.B. als Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus) und die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss. Kosten von 15.000 Euro und mehr können dabei durchaus entstehen. Ohne eine Haftpflichtversicherung, die solche Schlüsselschäden übernimmt, müsste man für den verursachten Schaden selbst aufkommen – ein Kostenrisiko, dass kaum einer tragen will und kann. Doch sind Schlüsselschäden in jeder Haftpflichtversicherung enthalten?

Die Antwort ist nein. Die Abdeckung von Schlüsselschäden gehört nicht automatisch zum Standard eines Haftpflichtvertrages und wird nicht von jedem Versicherer angeboten. Die Mitversicherung von Schlüsselschäden ist ein Zusatz, den zwar viele Versicherungsgesellschaften anbieten, aber eben nicht alle. Wer sich vor dem Kostenrisiko schützen will, das mit dem Verlust von privaten oder fremden Schlüsseln einhergeht, muss einen Anbieter wählen, zu dessen Leistungen auch die Versicherung von Schlüsselschäden gehört. Vergleichsrechner im Internet, Fachzeitschriften oder eine direkte Nachfrage bei der Versicherung helfen dabei, die passende Privathaftpflicht zu finden.

Anzeige
Scroll to Top