Sind Wasserfahrzeuge mitversichert?

Der Wassersport erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit und wird von immer mehr Menschen ausgeübt. Der Gebrauch von Wassersportfahrzeugen bringt allerdings auch einige Gefahren und Tücken mit sich, die weitreichende Folgen haben können. Die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten sowie die Gefahren, die von Wasser und Wind aus gehen, können zu folgenschweren Unfällen führen. Kommt es dann zu Schäden Dritter, kann man anschließend laut Gesetz haftbar gemacht werden. Deshalb erfordert das Halten, der Besitz und der Gebrauch von Wasserfahrzeugen zur privaten Verwendung eine separate Haftpflichtversicherung. Wer ein Motorboot, ein Segelboot, ein Windsurfbrett oder z. B. ein Schlauchboot mit Motor besitzt, muss seine gesetzliche Haftpflicht erweitern und über eine Haftpflichtversicherung für Wasserfahrzeuge versichern. Unter den Versicherungsschutz fallen auch Schadenereignisse in der ganzen Welt (der Liegeplatz des Bootes muss sich laut Versicherungsgebern allerdings im Inland befinden!).

Gewässerschäden sind ebenfalls mitversichert. Allerdings nur dann, wenn sie nicht durch das Einbringen oder das Einleiten gewässerschädlicher Substanzen in Gewässer oder sonstiges bewusstes Einwirken auf Gewässer verursacht worden sind. Gewässerschäden die durch betriebsbedingtes Abtropfen oder Ablaufen von Öl oder anderen Flüssigkeiten verursacht worden sind, sind nicht versichert. Die Beteiligung an Motorbootrennen und die dazu notwendigen Übungsfahrten sind auch nicht versichert. Im Rahmen einer bestehenden Privathaftpflichtversicherung mit aktuellem Bedingungsumfang sind Schäden durch den Gebrauch von Surfbrettern, Ruder-, Paddel-, Schlauchbooten und Kanus ohne Motor bereits schon abgesichert. Schäden hingegen an dem eigenen Wassersportfahrzeug sind über eine Bootskaskoversicherung zu versichern. Ohne eine Wasserfahrzeug-Haftpflichtversicherung sollte kein Skipper in See stechen. Die Schäden müssen, kommt es zu einem Schaden, aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Im schlimmsten Fall wird sogar gepfändet, wenn keine Wasserfahrzeugs-Haftpflicht besteht. Die Haftpflichtversicherung regulier nicht nur die berechtigten Ansprüche, sondern wehrt auch überhöhte oder unberechtigte Forderungen ab.

Anzeige
Scroll to Top