Tierhaftpflicht – Gilt die Versicherung auch im Ausland?

Wenn die jeweiligen Voraussetzungen vorliegen (z.B. Nachweis bestimmter Impfungen), ist es für den Hundebesitzer heutzutage verhältnismäßig einfach, den Vierbeiner bei Auslandsreisen mitzunehmen. Ein passender Versicherungsschutz darf auf Reisen für das geliebte Tier nicht fehlen. Grundsätzlich besteht Versicherungsschutz bei einer Tierhaftpflicht sowohl in Deutschland als auch weltweit bei vorübergehendem Auslandsaufenthalt. Die Länge des Versicherungsschutzes im Ausland variiert je nach Versicherungsgesellschaft und kann bis zu einem Jahr betragen. Der Versicherungsschutz, der von den Versicherungsgesellschaften angeboten wird, gilt natürlich für den gesamten deutschen Raum, wenn der Halter mit den Tieren ins Ausland reist oder einen längeren Aufenthalt mit Tieren im Ausland plant. Weltweiter Versicherungsschutz gehört meistens zum Standardpaket der Versicherungsgeber. Eine Tierhaftpflicht bietet eine bequeme Lösung für Tierhalter, die einen längeren Auslandsaufenthalt planen und ihren Liebling versichern wollen.

Es werden oft zwei Tarife angeboten:

Anzeige
  • Der Versicherungsschutz gilt in der Bundesrepublik Deutschland. Während eines vorübergehenden Aufenthaltes von bis zu zwei Monaten besteht auch ohne besondere Vereinbarung weltweit Versicherungsschutz.
  • Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht aus im Ausland vorkommenden Versicherungsfällen bis zu 12 Monate – soweit der inländische Wohnsitz beibehalten wird.

Verlegt der Versicherungsnehmer jedoch seinen ersten Wohnsitz dauerhaft ins Ausland, so muss eine Tierhalterhaftpflicht in dem entsprechenden Land abgeschlossen werden, da eine in Deutschland abgeschlossene Tierhalterhaftpflicht keine Gültigkeit mehr hat. Grundsätzlich sollte aber auch der Punkt hinsichtlich der Tierhalterhaftpflicht im Ausland noch einmal in der Police überprüft werden, da auch hier die Möglichkeit besteht, abweichende Regelungen zu treffen.

Scroll to Top