Tierhaftpflicht – Haftet die Versicherung bei Schäden durch entlaufene Tiere?

Wer anderen einen Schaden zufügt, muss laut Gesetz auch dafür geradestehen: Der Schadenverursacher muss für sämtliche Kosten aufkommen, die dem Geschädigten entstehen – dazu zählen zum Beispiel Behandlungsgeld, Schmerzensgeld oder Aufwendungen für dauerhafte Verdienstausfälle. Das gilt auch, wenn der geliebte Vierbeiner einen Schaden anrichtet. Für den Halter der betreffenden Tiere sind derartige Ereignisse unter Umständen mit schwer wiegenden finanziellen Konsequenzen verbunden.

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt den Tierhalter vor Schadensansprüchen jeglicher Art, auch bei entlaufenen Tieren. Kleine Hunde können auch große Schäden anrichten. Ein kleiner Chihuahua läuft auf die Straße und das ankommende Auto bremst, gerät ins Schleudern und rammt andere Autos oder verletzt andere Menschen. Den Schaden trägt der Halter, außer der Versicherungsgeber hat vorgesorgt. Eine hohe Deckungssumme ist hier wichtig und ausschlaggebend.

Anzeige
Scroll to Top