Versicherungsschutz bei längeren Auslandsaufenthalten?

Kommen während einer Urlaubsreise Dritte oder deren Eigentum zu Schaden, greift üblicherweise der Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung. Anstatt die Schadenskosten selbst tragen zu müssen, kann sich der Versicherungsnehmer dann darauf verlassen, dass seine Haftpflichtversicherung für die entstandenen Kosten aufkommt. Doch wie ist das bei längeren Auslandsaufenthalten von mehreren Monaten oder Jahren? Gilt der Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung im Ausland zeitlich unbegrenzt?

Achtung: kein einheitlicher Versicherungsschutz!

Wie lange und in welchem Unfang der Versicherungsschutz bei längeren Auslandsaufenthalten gilt, ist von den einzelnen Versicherungsgesellschaften und ihren jeweiligen Bestimmungen abhängig. Nicht nur die Dauer, sondern auch der Gültigkeitsbereich des Versicherungsschutzes variiert je nach Anbieter und Tarif. In der Regel sind Versicherte bei Auslandsaufenthalten im weltweiten Ausland 12 Monate versichert, innerhalb Europas ist der Versicherungsschutz meist über mehrere Jahre oder sogar unbegrenzt gültig. Wer sich außerhalb Europas länger im Ausland aufhält, hat zwei Möglichkeiten, die Gültigkeit seiner Haftpflichtversicherung zu verlängern. Entweder er reist zwischendurch immer mal wieder nach Deutschland und der Versicherungsschutz im Ausland beginnt von Neuem oder er beantragt eine Verlängerung des Versicherungsschutzes bei seiner Haftpflichtversicherung. Dies ist allerdings nicht bei jeder Versicherungsgesellschaft möglich. Entscheidet man sich allerdings dazu, auszuwandern und folglich dauerhaft im Ausland zu bleiben, ist eine Versicherungspolice vor Ort auf Dauer sinnvoller.

Scroll to Top