Übernimmt die Haftpflicht Mietsachschäden?

Beschädigungen an und in Wohnräumen sind keine Seltenheit. Das können zum Beispiel Schäden an Wänden und Fußböden, Türen und Fensterrahmen oder an der Keramik im Bad sein. Insbesondere bei lange andauernden Mietverhältnissen lassen sich Mietsachschäden nicht immer vermeiden. Das Gute ist, dass Mietsachschäden in der Regel in der Privat-Haftpflicht mitversichert sind und dass die Versicherung für die Kosten entstandener Schäden aufkommt.

Allerdings ist die Übernahme von Mietsachschäden meist summenbezogen begrenzt. Üblicherweise werden Schäden zwischen 100.000 und 300.000 Euro von der Haftpflichtversicherung abgedeckt, aber auch Deckungssummen bis zu 1 Million Euro und mehr sind möglich. Welche Deckungssumme für Mietsachschäden gilt, ist demzufolge abhängig vom einzelnen Versicherungsanbieter und seinen Tarifen.

Anzeige

Welche Mietsachschäden sind in der privaten Haftpflicht genau versichert und welche nicht?

In der Haftpflicht mitversichert sind im Normalfall alle Schäden an gemieteten Wohnräumen sowie anderen Räumlichkeiten, die zu privaten Zwecken gemietet werden. Auch die daraus resultierenden Vermögensschäden sind durch die Haftpflicht abgedeckt. Nicht im Versicherungsschutz enthalten sind hingegen so genannte Abnutzungsschäden, die durch zeitliche Abnutzung, übermäßige Beanspruchung oder Verschleiß zustande gekommen sind. Auch Glasschäden sind nicht in der privaten Haftpflichtversicherung inbegriffen. Für derartige Beschädigungen ist eine gesonderte Glasversicherung notwendig. Ebenfalls vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Schäden an Heizungs- und Wasseraufbereitungsanlagen, Maschinen- und Kesselanlagen sowie an Elektro- und Gasgeräten. Schäden in diesem Bereich müssen dem Vermieter unverzüglich gemeldet werden. Des Weiteren liegt es in der Hand des Mieters, sich neben dem Vermieter um eine regelmäßige Wartung zu kümmern. So soll das Schadensrisiko so gering wie möglich gehalten werden.

Gut ist es, wenn man eine Haftpflichtversicherung hat, die auch Schlüsselschäden übernimmt. Verliert man als Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus die Schlüssel für die zentrale Schließanlage, kommt die Haftpflichtversicherung für die Kosten für den Ausbau und den Austausch der Schließanlage auf.

Scroll to Top