Wie verhält es sich mit der Haftpflicht in Beziehungen oder der Ehe?

Die private Haftpflichtversicherung gibt es nicht nur für einzelne Personen, sondern lässt sich auch als Familienversicherung abschließen, die Familienangehörige ohne Beitragszuschlag mitversichert. Doch welche Personen zählt die Haftpflichtversicherung genau zu einer Familie? Wie sieht es mit Ehepaaren und anderen Lebenspartnern aus?

Bedingungen für die Mitversicherung von Ehegatten/Lebenspartnern

Zur Familie zählen zum einen Ehepartner und zum anderen feste Lebenspartner, die nicht miteinander verheiratet sind, aber einen gemeinsamen Haushalt teilen. Das gilt für heterosexuelle ebenso wie für gleichgeschlechtliche Paare. In einer Ehe oder eheähnlichen Beziehung ist der Partner des Versicherten beitragsfrei in dessen Haftpflichtversicherung mitversichert, insofern der Versicherungsnehmer eine Familienversicherung abgeschlossen hat oder einen Antrag auf Hinzufügung des Partners in seine bestehende Haftpflicht stellt. Gegenseitige Ansprüche können im Schadensfall aber natürlich nicht gemacht werden.

Anzeige

Des Weiteren sind die Kinder aus der Partnerschaft im Versicherungsschutz der Haftpflichtversicherung ihrer Eltern eingeschlossen, solange sie entweder minderjährig sind oder sich in einer schulischen Ausbildung bzw. einem Studium befinden. Die Haftpflichtversicherung macht dabei grundsätzlich keinen Unterschied, ob es sich bei den mitversicherten Kindern um leibliche, Adoptiv-, Pflege- oder Stiefkinder handelt.

Scroll to Top